Schwangerschaftsvorsorge

Für ein Mehr an Sicherheit

Herzlichen Glückwunsch, Sie erwarten ein Baby!

Vor Ihnen liegt eine spannende Zeit. Sie werden in den kommenden Wochen ein ganz neues Bewusstsein für Ihren Körper entwickeln und viele neue Erfahrungen sammeln. Wir freuen uns darauf, Sie ein Stück dieses Weges zu begleiten und zu betreuen.

Die gesetzlichen Krankenkassen sehen ein Angebot an medizinisch notwendigen Leistungen vor. Diese sind wichtig und sollten darum unbedingt von Ihnen in Anspruch genommen werden.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Untersuchungen, die sinnvoll sind oder empfehlenswert sein können, deren Kosten Sie aber selbst tragen müssen. Unsere Homepage soll Ihnen helfen, das Angebot der zusätzlichen Vorsorgeleistungen kennen zu lernen.

Es ist ganz natürlich, dass Sie in der kommenden Zeit viele Fragen zu Ihrer Gesundheit und der Entwicklung Ihres Kindes haben werden.

Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie jederzeit gerne!

 

Test auf Infektionskrankheiten

Die nachfolgenden Tests auf Infektionskrankheiten werden von den medizinischen Fachgesellschaften empfohlen, sind jedoch bislang kein Teil der gesetzlichen Mutterschaftsvorsorge.

Test auf Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die von der Mutter auf das Kind übertragen werden kann und unbehandelt zu leider jedem Schwangerschaftszeitpunkt zu z. T. erheblichen Schäden besonders am Gehirn und Auge (Erblindung) des Kindes führen kann. Übertragungsweg ist der Genuss von rohem Fleisch, ungereinigtem Gemüse, durch Kontakt mit Katzenkot oder Katzenurin. Die Infektion läuft immer über einen oralen Weg und ist fast immer völlig symptomlos und deshalb nur durch einen Bluttest auffindbar. Wird eine Infektion festgestellt und rechtzeitig erkannt, wird diese mit einer Kombination von Antibiotika behandelt.

Test auf Cytomegalie

Bei Cytomegalie handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch Speichel und Kontakt mit Ausscheidern übertragen wird. Ein erhöhtes Risiko besteht bei intensivem Kontakt mit Kleinkindern.

Test auf B19 Parvovirus (Ringelröteln)

Diese Infektionskrankheit wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Ein erhöhtes Risiko besteht bei Kontakt zu kleineren Kindern.

Test auf B-Streptokokken

Der Test dient zum Ausschluss einer vaginalen Infektion zur Vorbereitung auf die Geburt. Das Vorkommen von B-Streptokokken ist während der Schwangerschaft unproblematisch, sie ist jedoch der häufigste Erreger bei einer Blutvergiftung des Neugeborenen.

Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen

Ultraschalluntersuchungen sind eine wichtige medizinische Methode, um die Entwicklung und den Gesundheitszustand Ihres Kindes zu beurteilen. Die gesetzlichen Krankenkassen sehen drei Ultraschalluntersuchungen um die 10., 20. und 30. Schwangerschaftswoche vor. Bei medizinischen Besonderheiten werden selbstverständlich auch weitere Untersuchungen durch die gesetzliche Krankenversicherung getragen.

Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen ohne medizinische Begründung ermöglichen Ihnen und Ihrem Partner, die Entwicklung Ihres Kindes gezielter verfolgen zu können, und können so die Beziehung zu Ihrem ungeborenen Kind fördern. Bei jeder dieser zusätzlichen Untersuchungen erhalten Sie natürlich gerne ein Ultraschallbild Ihres Kindes für Ihr Fotoalbum.